Seite auswählen

Follow Yourself – Einführungswoche zum Winstersemester 2015/16

Sich orientieren ist nicht eine Gabe, ein Vermögen, das man hat oder nicht. Es ist eine Voraussetzung, überhaupt existieren zu können. Die Ansprache auf jede Art von Umfeld ist ein Teil unserer Existenz. Mit jeweiliger Ortsbestimmung leben ist die Voraussetzung unserer Freiheit, unseres Selbstbewusstseins. Zu wissen,wo ich bin, wo ich mich befinde, ist die Voraussetzung dafür, wohin ich mich zu bewegen habe, so oder so. Otl Aicher

FOLLOW YOURSELF

_Woran orientiere ich mich?
_Was leitet mich?
_Wie treffe ich MEINE Entscheidungen?

5 Gruppen machen sich in Stuttgart gemeinsam auf den Weg zu Case Studies…

Gruppe #3

Gartenornamentik im Chinesischen Garten auf dem Killesberg

_Sammeln, Suchen, Recherchieren von Blättern, Steinen, Ästen, Dekorationen, Details und Ornamenten.

Gruppe #1

Designbotschaften aus dem Haus der Wirtschaft/Designbibliothek

_Auf der Suche nach Botschaften von Designern und Gestaltern. a
a

Gruppe #4

Stadträume am Weissenhof

_Die Bauhaussiedlung am Weissenhof – konzipiert und gebaut von Architekten und Designern. Findet die Geschichte und das Konzept des Ortes heraus.

Gruppe #2

Zeichen der Bewegung und des Stillstands am, um + im Hauptbahnhof Stuttgart

_Sammeln, suchen, recherchieren, dokumentieren von Zeichen. a
a

Gruppe #5

Urbane Sprache der Königstrasse

_Unterwegs in den Strassen der Städte begegnen uns eine Fülle von Zeichen, Aufforderungen, Botschaften. Unübersichtlich, unkoordiniert, in Massen.

Unsere Woche

Am Montagmorgen, dem 28.09 war großer Andrang an der Hfk. Nach einem kurzen “sich beschnuppern” versammelten sich alle frischgebackenen Erstsemester schließlich und es konnte endlich losgehen. Nach einer kurzen Einführungsrede und Vorstellung der Professoren und  der Studiengänge kam es auch schon zur Sache:

Der Gruppen- und Themeneinteilung für unser allererstes Projekt, eher gesagt, unsere Projektwoche. Als alle Gruppen sich gefunden hatten, konnte es losgehen. Die Aufgabenstellung war anfangs nicht ganz durchsichtig, wir haben uns aber immer wieder neu inspirieren lassen und am Ende sind schließlich doch viele schöne Kreationen entstanden.
In den ersten Tagen wurde viel fotografiert, gesammelt, gebastelt, gewerkelt, gesprayt, Pause gemacht, sich kennengelernt und gelacht….
Noch sind die Projekte nicht ganz fertig, wir blicken aber zuversichtlich auf den Abschlusstag unserer Projektwoche und freuen uns Morgen auf eine grandiose Projektvorstellungen und sind schon gepannt auf die Ergebnisse der einzelnen Gruppen !

 

  • Spaß 92% 92%
  • Teamwork 99% 99%
  • Lerneffekt 60% 60%
  • Kennenlernen 83% 83%
  • Schwierigkeit 64% 64%
  • Organisation in den Gruppen 85% 85%
Gruppe #1

Gruppe #1

Auf der Suche nach Designbotschaften

Jeder Designer ist heutzutage Einflüssen ausgesetzt. Dennoch geht jeder seinen eigenen Weg. Auch wir!

Gruppe #4

Gruppe #4

Wenn du dich im Kreise drehst ist es oft ein falscher Weg 😉

Auf den Spuren der Architektur in Killesberg am Weißenhof …

Unsere Gruppe: Panagiota, Melis, Nadine, Melike, Samy, Melegim und Denise.

Follow Yourself and you will be never lost 😉

Gruppe #2

Gruppe #2

Am und um den Hauptbahnhof Stuttgart

Wir suchen Zeichen der Bewegung und des Stillstands und erstellen neue Piktogramme, die zum Nachdenken anregen 😉

Gruppe #5

Gruppe #5

Hoch sollen sie kleben!

Unsere Gruppe besteht aus 8 Leuten: Anne, Katja, Melanie, Isi, Adrian, Antonia, Jana und Linda.

Gruppe #3

Gruppe #3

Gartenornamentik im Chinesischen Garten auf dem Killsberg...

Unter dem Motto #followyourself hatten wir, Valon, Sarah, Madeleine, Ana, Anna, Lea und Lena (von links nach rechts), die Aufgabe, zum Thema “Innehalten und sich orientieren”, Material im Chinesischen Garten zu sammeln und daraus neue Ornamente enstehen zu lassen.